Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

pressemitteilung, 20. Mai 2019

Über 430.000 Tweets zu Ibiza-Skandal

META Communication International misst am vergangenen Wochenende auf Twitter mehr Postings als im kompletten Wahlkampfmonat 2017.

Wien, 20. Mai 2019. Der österreichische Medienbeobachter META Communication International analysiert seit 2017 den politischen Diskurs auf Twitter. Erfasst werden alle Nennungen von Parteien und zentralen AkteurInnen. Die Präsenz im Zeitverlauf gibt einen guten Einblick in die aktuelle Themenlage: Welche Parteien dominieren den politischen Diskurs? Über wen wird am häufigsten gesprochen? Wie können die einzelnen Parteien mit ihren Themen medial durchdringen?

Seit Mai 2017 hat META mehr als 4,4 Millionen Nennungen erfasst. Rund zehn Prozent davon wurden alleine am vergangenen Wochenende generiert. 

Im Zeitverlauf zeigt sich, dass vor allem Rücktritte sowie diverse Einzelfälle der FPÖ zu Präsenzpeaks geführt haben.

Die Veröffentlichung von #ibizagate, der Rücktritt von Heinz-Christian Strache sowie die Aufkündigung der Koalition haben innerhalb weniger Stunden zu mehr Resonanz geführt als der gesamte Wahlkampfmonat 2017.

Der Kurznachrichtendienst Twitter nimmt am vergangenen Wochenende eine zentrale Rolle ein. Neue Enthüllungen, Gerüchte und Insidernews finden unter Hashtags wie #strachevideo oder #ibizagate noch vor den klassischen Medien schnelle und reichweitenstarke Verbreitung. Die aktuellen Entwicklungen konnten so praktisch in Echtzeit verfolgt werden und wurden hundertausendfach kommentiert.

Untersuchungszeitraum:
1. Mai 2017 bis 20. Mai 2019. Erfasst wurden 4.829.565 Nennungen zu Parteien sowie zentraler Akteure auf Twitter.

Rückfragehinweis:
Christoph Luke
presse@metacommunication.com
+43-6506677332